5 Minuten für dich - eine kleine Herzteil Meditation auch für Nicht-Yogis

5 Minuten für dich <3

Ihr Alle habt bestimmt schon mal was von den bei Yogis und Yoginen beliebten Malas gehört und so manch einer kann sich darunter gar nichts vorstellen.

Nun der Begriff Mala kommt aus dem Buddhismus und bezeichnet einen Meditationskranz, ähnlich dem Rosenkranz bei den Christen. Die Mala besteht aus 108 Perlen, zzgl. einer etwas größeren Guru-Perle und einer Quaste. 

Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein sehr spiritueller Mensch bin und Anfangs sah ich in den Malas "nur" ein Schmuckstück, doch dann kam eine Zeit, in der meine Gedanken nur hin und her rasten und ich sie so gar nicht zur Ruhe kam. Und so habe ich es doch mal mit Meditation versucht.

Als erstes kam natürlich das Internet ins Spiel und ich hab mir dort verschiedenste Meditations Apps runtergeladen, aber irgendwie passten Apps und ruhige Gedanken nicht zueinander.

Doch dann bin ich auf einen Post der lieben Jelena Lieberberg von Kick Ass Yoga - sie ist in Yogikreisen ein Star -  gestoßen und dort empfiehlt sie eine Meditaion, die auch Nicht Yogis gut tut und dabei kommt besagte Mala wieder zum Einsatz.

Wie`s geht?

Such dir einen ruhigen Ort und setze dich im Schneidersitz hin ( ist aber auch kein Muß - mach`s dir einfach bequem), nehme die Mala in eine Hand und berühre mit deinem Daumen die erste Perle hinter der Guru-Perle. Nun schließe deine Augen, atme ein und atme aus und bei jedem Atemzug wandert dein Daumen zur nächsten Perle. Wiederhole das, bis du wieder bei der Guru-Perle ankommst. Währenddessen versuche dich wirklich auf deinen Atem zu konzentrieren. Ich hab natürlich mal auf die Uhr geschaut, wie lange es dauert und ich komme auf 5 Minuten.

5 Minuten, die ich mir mittlerweile in diesen hektischen Zeiten jeden Morgen nehme und ich kann dadurch entspannter in den Tag starten.

Vielleicht mögt ihr es ja auch mal versuchen und ich freu mich über ein Feedback.

Eure Heikeherzteil-was-ist-eine-mala